Ämme - Cup 2019



Das Podest von links nach rechts:

Fritz Hauert (2), Sieger Peter Rhyner und Thomas Holenweg (3).

Neuer Sieger!

Die 22. Austragung des Ämme-Cup war geprägt von vielen Absenzen. Die Abwesenden verpassten nicht nur die hervorragende Suppe von Marianne sondern auch einige Anekdoten und eine gute Ausgangslage um Geschichte zu schreiben. Die Chancen auf einen neuen Sieger oder Siegerin waren hervorragend, denn bereits in der 1. Runde schied mit Seriensieger Heinz Baumgartner einer der Topfavoriten aus und in der 2. Runde eliminierte Werner Ryser auch noch den zweiten Favoriten und Titelverteidiger Roger Simon.Werner seinerseits zeigte in der 3. Runde seine Ambitionen auf den Sieg mit dem Maximum im Duell gegen seine Partnerin Christine Ryser. Die Geschichte schrieben aber letztlich Andere! Peter Rhyner musste in der 2. und 3. Runde gegen Thomas Holenweg antreten. Beide Duelle verlor er bei gleicher Punktzahl, jedoch schlechterem Tiefschuss. Zwei Mal konnte er jedoch dank seinen guten Resultaten das Lucky Looser Ticket für die nächste Runde in Anspruch nehmen. Im Halbfinal folgte dann sogar das dritte Duell zwischen Tom und Pesche und diesmal entschied der bessere Tiefschuss für den Lucky Looser. Im Final besiegte Peter Rhyner schlussendlich auch noch Fritz Hauert und gewann zum ersten Mal den Ämmen-Cup. Das Duell um den dritten Platz zwischen Thomas Holenweg und Werner Ryser entschied Tom für sich.

Glücksgöttin Fortuna hatte ein Einsehen und suchte sich mit Christoph Jenni einen neuen Abnehmer für den Fruchtkorb aus. Andreas Trüssel wurde für einmal als Zweiter gezogen!

Zum Abschluss freuten sich alle auf die Kartoffelsuppe mit diversen Würsten, die Marianne und Peter Rhyner vorbereitet hatten.

Herzlichen Dank an alle Organisatoren, die diesen amüsanten Anlass möglich gemacht haben! (hw)
Das gab es zu gewinnen... Marianne und Pesche in Aktion...
Christoph Jenni mit dem Fruchtkorb. Die Suppe wird geschöpft...